Anreicherung der Samenzellen für die Insemination

Zur Anreicherung gibt der Partner etwa zwei Stunden vor der geplanten Insemination sein Sperma ab. In einem besonderen Behandlungsverfahren werden diejenigen Spermien mit der besseren Mobilität und Morphologie ausgewählt. Diese werden dann in einem speziellen Element platziert welches eine noch größere Mobilität herbeiführt.

Sollte am Tag der Insemination festgestellt werden dass die Spermien nicht die erforderliche Beweglichkeit und Kraft aufweisen, dann ist eine erneute Samenabgabe notwendig. Das Ziel ist, die Anzahl der aktivierten Spermien zu erhöhen, um dadurch eine höhere Erfolgswahrscheinlichkeit zu erreichen.

Wenn bereits bekannt ist, dass eine leichte oder mittelschwere Unfruchtbarkeit seitens des Mannes besteht, kann eine Kryokonservierung von 1 bis 2 Spermaproben vorhergehen. Am Tag der Insemination können sie dann als „Verstärkung“ der frischen Probe benutzt werden.


Warum Embryolab?

  • • Die Wissenschaftler des Zentrums werden keine Insemination durchführen, sollten die Kriterien des Spermienbildes nicht voll erfüllt sein.
    • Die Genauigkeit der Messungen der Samen wird durch die Teilnahme am externen Qualitätskontrollsystem (UKNEQAS) kontrolliert.



vorteilspunkte


jahre


freude