Embryonenspendenprogramm

Welche Paare werden von dem Embryonenspendeprogramm angesprochen?

Für Paare, bei denen sowohl Eizellen als auch Samenzellen benötigt werden, wie beispielsweise in Fällen, in denen beim Ehegatten Azoospermie diagnostiziert wurde, bietet Embryolab ein Embryonenspendeprogramm an. Die Embryonen für dieses Programm entstehen aus gespendeten Eizellen, die mit dem Sperma befruchtet werden, welches von dem Ehepaar ausgewählt wird und welches von einer zertifizierten Samenbank stammt.

Am Embryonenspendeprogramm nehmen gezielt Paare teil, die in der Anamnese Folgendes aufweisen:

  • vorzeitige Menopause oder Prämenopause
  • Wiederholte IVF-Fehlversuche
  • eine Vorgeschichte von Fehlgeburten
  • eine Vorgeschichte schlechter Eizellenqualität
  • Erbkrankheiten
  • keine Reaktion auf die Stimulation der Eierstockbehandlung
  • Hohes Alter (Frauen über 40 Jahre)

En particulier

Wie wird die Spenderin überprüft?

Die Kontrolle der Spenderkandidatinnen erfolgt in 5 Schritten:

  1. Schritt

Aussehen: Die Spenderkandidatin muss, um in das Programm aufgenommen werden zu dürfen, unter 30 Jahren sein, gesund, attraktiv und ohne belastete medizinische oder erbliche Krankengeschichte sein. Die äußeren Merkmale (Haarfarbe, Augenfarbe, Größe, Gewicht) werden erfasst, um die Suche nach der passenden Spenderin für jede Empfängerin zu erleichtern.

 

  1. Schritt

Anamnese: Für jede Spenderkandidatin wird eine sehr detaillierte Geschichte ihrer Vergangenheit, ihrer Lebensweise, ihrer Familie und ihres Bildungsniveaus aufgenommen.

 

  1. Schritt

Psychologische Diagnostik: Alle Spenderinnen werden von einem spezialisierten Psychologen beurteilt, der ihre geistige Gesundheit bescheinigt.

 

  1. Schritt

Aufklärung: Die Spenderkandidatin wird über die Programmanforderungen bezüglich der Medikamente, die sie benötigen wird, über den Prozess der Eizellgewinnung, über die möglichen Risiken und den Rechtsrahmen informiert.

 

  1. Schritt

Ärztliche Untersuchung: Die Spenderkandidaten durchlaufen eine Reihe von hämatologischen Tests und Gentests, um ihre gute körperliche und reproduktive Gesundheit bestimmen zu lassen. Diese Untersuchungen umfassen:

  • Infektionskrankheiten (Hepatitis B, Hepatitis C, VDRL, HIV I & II)
  • Blutgruppe und Rhesus
  • Allgemeine Blutuntersuchung
  • Prüfung auf Anämie
  • Prüfung auf Mukoviszidose
  • Hormonelle Steuerung
  • Kontrollgerinnungsmechanismen
  • Pap-Test

Schließlich durchlaufen die Kandidatinnen eine vaginale Ultraschalluntersuchung, um die richtige Position und Funktion der Eierstöcke zu bestimmen.

Nur 40-50% der Spenderkandidatinnen bestehen die fünf Schritte der Bewertung und kommen auf die Liste der Spenderinnen von Embryolab.

[/tab][/tabgroup]

 

Welcher ist der rechtliche Rahmen in Griechenland?

Der Rechtsrahmen für die Eizell- und Embryonenspende in Griechenland legt Folgendes fest:

  • Empfängerinnen können Frauen bis zu 50 Jahren sein.
  • Die Spende muss auf anonymer Basis durchgeführt werden.

Sowohl der Spender als auch der Empfänger müssen vor der Einleitung des Verfahrens eine entsprechende Einverständniserklärung nach den gesetzlichen Bestimmungen unterzeichnen.




Warum Embryolab?

  • Die Spende wird nur von streng geprüften kompatiblen Spendern und Spenderinnen durchgeführt.
  • Bei der Auswahl der Spender werden sowohl die phänotypischen Eigenschaften als auch die Blutgruppe des Empfängers berücksichtigt.
  • Besonderer Wert bei der Auswahl der Spender wird ebenfalls auf die psychographischen Merkmalen gelegt, die von einem erfahrenen Psychologen unseres Zentrums erfasst werden.



vorteilspunkte


jahre


freude