Fruchtbarkeitserhaltung bei Männern: Kryokonservierung von Spermien und Hodengewebe

In soziologischen und medizinischen Foren finden viele Diskussionen rund um die moderne Art des Lebens und des Wohnens statt. Verlässliche Studien von international anerkannten Forschungszentren und Hochschulen implizieren verschiedene Faktoren des Alltagslebens, die sich auf die Gesundheit auswirken. Rauchen, ob aktiv oder passiv, übermäßiger Alkoholkonsum, die Exposition durch Chemikalien und Strahlung sind nur einige der Faktoren, die die Gesundheit direkt gefährden. Viele dieser Faktoren bedrohen die Fruchtbarkeit sehr stark, da sowohl die beabsichtigte als auch die unbeabsichtigte Exposition die Fruchtbarkeit beeinträchtigen.

Eine Lösung dieser modernen Problematik bringen die Entwicklungen in der Kryobiologie durch das Kryokonservieren von Sperma. Kryokonservierung von Spermien findet seit vielen Jahren klinische Anwendung und hat viele Männer dazu gebracht,  Kinder auch nach Behandlungen zu zeugen, die in der Regel einen dauerhaften oder vorübergehenden Verlust der Fruchtbarkeit verursachen.


En particulier

Welche Männer können von der Kryokonservierung von Spermien profitieren?

– Erwachsene Männer oder Jugendliche, die sich einer Krebsbehandlung unterziehen

Die enormen Anstrengungen der letzten Jahre für die frühe und genaue Diagnose von Krebs haben nicht nur das Leben der Patienten verlängert, sondern auch die Lebenseinstellung der Patienten über die Behandlung hinaus. Verschiedene Therapien zur Behandlung von Krebs (Chemotherapie, Verwendung von Strahlung, Chirurgie) können sich negativ auf die Hoden (das primäre Organ für die Samenproduktion) auswirken , was sich dann auf die Spermatogenese und die sexuelle Funktion auswirkt (verminderte Libido, retrograde Ejakulation und Erektionsstörungen). Die Kryokonservierung von Spermien vor Beginn der Behandlung gewährleistet die Aufrechterhaltung der Fruchtbarkeit und beeinflusst den seelischen Zustand des Patienten.

– Erwachsene Männer oder Jugendliche, die sich einer Behandlung unterziehen werden, die ihre Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigen kann

Es gibt Behandlungen, die die Fruchtbarkeit eines Mannes über eine recht lange Zeit beeinträchtigen können. Die Verwendung von Immunsuppressiva (z.B. für Organtransplantationen oder Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis) ist dafür bekannt, das einwandfreie Funktionieren der Spermatogenese zu beeinträchtigen. In Anbetracht solcher Therapien muss der Patient vor Beginn der Behandlung über die Möglichkeit eines vorübergehenden Rückganges der Spermienqualität und von der Möglichkeit der Kryokonservierung informiert werden.

– Männer, die sich einer Operation unterziehen

Ein chirurgischer Eingriff am Hoden (z.B. Varikozele), an der Prostata oder der Blase aus welchem Grund auch immer kann eine dauerhafte oder vorübergehende Änderung der Fortpflanzungsfunktion des Patienten verursachen. Zusätzlich kann eine solche Operation zu erektiler Dysfunktion führen. In solchen Fällen ist eine Kryokonservierung von Spermien vor der Operation zu empfehlen, vor allem wenn der Patient jung und kinderlos ist oder sich im Prozess der künstlichen Fortpflanzung befindet. Das schützt den Patienten vor möglichen Komplikationen in Zusammenhang mit seiner reproduktiven Gesundheit.

– Männer mit Exposition gegenüber Chemikalien

Der professionelle und amateurhafte Einsatz von Chemikalien, insbesondere Pestiziden, Düngemitteln und Herbiziden, sowohl auf der Produktionsebene als auch auf der Anwendungsebene (Bauer, Agronomen, Gärtner) ist ein weiterer erschwerender Faktor im Hinblick auf die männliche Fruchtbarkeit. Dringender ist der Bedarf bei den Menschen, die wissen, dass sie toxischen Mittel ausgesetzt werden, wie z.B. bei Soldaten vor einigen Übungen, Polizisten, Arbeitern in der Ölproduktverarbeitung oder der Farbindustrie usw.

Auch bei Menschen, deren Hoden aufgrund der kontinuierlichen sitzenden Körperhaltung (Lkw-Fahrer, Taxifahrer, Büroangestellte) täglich hohen Temperaturen ausgesetzt sind, besteht die Gefahr einer verringerten Fortpflanzungsfähigkeit. In allen obigen Fällen kann die Kryokonservierung von Sperma ein Vorteil sein und vorbeugend eingesetzt werden.

– Männer mit einer Oligoasthenozoospermie in der Anamnese

In den letzten Jahrzehnten steigt die Tendenz, Kinder in einem immer höheren Alter zu zeugen. Daher erscheint es notwendig, die Fruchtbarkeit dieser Männer zu bewahren. Umso wichtiger erscheint dies bei Männern mit geringer Spermienqualität in der Anamnese. Mithilfe der Kryokonservierung können junge Männer mit nachgewiesenen Fruchtbarkeitsproblemen ihre reproduktive Dynamik in jedem Alter gewährleisten. Das Gleiche gilt für alle Männer, die in naher Zukunft noch keine Familie gründen wollen.

Das Verfahren der Kryokonservierung von Spermien

Das Verfahren ist relativ einfach. Es beginnt mit der Gewinnung von Sperma durch Masturbation. Es folgt die Kontrolle und Verarbeitung der Probe, bei der eine erste Analyse die Beweglichkeit der Samenzellen bestimmt. Nach der Behandlung mit speziellem Kryoprotektoren durchläuft die Probe eine gleichmäßige Temperaturverringerung von bis zu -196° C (eine Temperatur, bei der alle bekannten biologischen Funktionen einer Zelle aufhören) und wird in Behältern mit flüssigem Stickstoff, die speziell für diesen Zweck entwickelt wurden, gelagert. In Fällen von Azoospermie werden die Spermien chirurgisch aus dem Nebenhoden (PESA) oder Hoden (TESE) entnommen.

Die Kryokonservierung von Spermien als Mittel zur Erhaltung der Fruchtbarkeit bei Männern ist in den meisten Fällen einfach, schmerzlos und ohne nennenswerte finanzielle Belastung. Sie sollte daher als eine Option vor allem für Männer gelten, die mit ihrer Familienplanung noch nicht abgeschlossen haben. Die Information allein kann vielen Männern die Vaterschaft gewährleisten und gibt ihnen die Möglichkeit, ihre eigenen biologischen Kinder zu haben, auch wenn sie später aus irgendeinem Grund vorübergehende oder bleibende Fruchtbarkeitsprobleme haben sollten.

Die wissenschaftlichen Mitarbeiter von Embryolab sind in der Methode der Kryokonservierung geschult und praktizieren diese mit exzellenten Ergebnissen. Diese Option spiegelt das Engagement des Zentrums wider, den Frauen und Paaren, die sich für die assistierte Reproduktion entscheiden, effektive und zuverlässige Dienstleistungen anzubieten und gleichzeitig ihren Wunsch, Nachwuchs zu bekommen, zu respektieren.




Warum Embryolab?

  • Die seit 1995 gewonnene Erfahrung des wissenschaftlichen Personals von Embryolab ermöglicht eine optimale Pflege des Samens mit geringen Verlusten.
  • Das Zentrum verfügt über ein spezielles Kryokonservierungssystem, das sehr hohe Ergebnisse sichert.



Kryokonservierung von Hodengewebe

Die Diagnose der Azoospermie wird oft von einer Hodenbiopsie begleitet. In diesem Verfahren werden in der Regel mehrere Gewebeproben aus den Hoden entnommen, um zu prüfen, ob reife Spermatozoen vorhanden sind. Die Gewebeproben werden einer speziellen Behandlung unterzogen und dann unter dem Mikroskop auf das Vorhandensein von Spermien untersucht. Wenn Sperma gefunden wird, werden diese für eine zukünftige IVF kryokonserviert.

Das Verfahren zur Kryokonservierung von Spermien wird seit vielen Jahren erfolgreich angewandt. Insbesondere für Hodenspermien gilt es als besonders wirksam, mit Ausnahme einiger schwerer Fälle von nicht-obstruktiver Azoospermie, in denen Spermien seltene und schwere morphologische und funktionelle Veränderungen aufweisen. In diesen Fällen ist die Kryokonservierung von Hodenspermatozoen nur von begrenztem Nutzen.




Warum Embryolab?

  • Die seit 1995 gewonnene Erfahrung des wissenschaftlichen Personals von Embryolab ermöglicht eine optimale Pflege des Hodengewebes mit nur geringen Verlusten.
  • Das Zentrum verfügt über ein spezielles Kryokonservierungssystem, das sehr hohe Ergebnisse sichert.



vorteilspunkte


jahre


freude