Mikro-Fertilisation (ICSI)

Das Verfahren der Mikro-Fertilisation wird mit großem Erfolg an Paaren angewendet, die mit folgenden Situationen konfrontiert werden:

  • männliche Unfruchtbarkeit (Oligozoospermie, Asthenozoospermie, Teratozoospermie)
  • niedrige Qualität der Eizellen,
  • sehr geringe Anzahl von Eizellen

Darüber hinaus hat sich ICSI in den Fällen bewährt, in denen Spermien wenig in Berührung mit der Eizelle kommen. Bei der Durchführung der ICSI Methode werden Spermien anhand ihrer Morphologie und Mobilität ausgewählt und einer nach dem anderen durch die Verwendung einer sehr dünnen Glaspipette in das Zytoplasma der Eizelle eingeführt. Ziel dieser Methode ist das Gewährleisten des Eintritts von Sperma in die Eizelle. Durch das ICSI Verfahren wird eine sehr hohe Befruchtungsrate erreicht.

Das Verfahren der Mikro-Fertilisation wird seit 1992 systematisch und mit großem Erfolg angewendet. Darüber hinaus hat sich ICSI besonders in den Fällen bewährt, in denen frühere Versuche der klassischen Insemination (konventionelle IVF) nicht erfolgreich waren.

Die Sicherheit des Verfahrens bezüglich der Gesundheit der geborenen Kinder belegten viele durchgeführte Studien.




WARUM EMBRYOLAB?

  • Erfahrung seit 1995 bei der Durchführung von mehr als 50.000 IVF-Zyklen in Griechenland und im Ausland
  • Unterstützung durch Verfahren, welche auf eine kontinuierliche Kontrolle der Kulturbedingungen ausgerichtet sind, um die bestmöglichen Ergebnisse des Verfahrens zu gewährleisten.
  • Unterstützung durch die spezielle IMSI Technologie, welche eine Auswahl der Spermien durch Vergrößerung und ohne morphologische Veränderungen ermöglicht. Dieses Verfahren verbessert bedeutend den väterlichen Einfluss auf den Entwicklungsverlauf des Fötus.
  • Die Ergebnisse werden aufgezeichnet und sind Bestandteil des Qualitätskontrollprogramms, um die Qualität und die Wirksamkeit des Verfahrens zu gewährleisten.



vorteilspunkte


jahre


freude