Kokultivierung mit homologen Endometriumzellen

Die Methode der Kokultivierung mit homologen Endometriumzellen ermöglicht ein neues System der Embryonenkultivierung.

Diese Methode, welche bei einem Versuch Laborbelastungen zu verringern, entwickelt wurde, bietet dem Embryo natürlichere Wachstumsbedingungen. In diesem Umfeld weisen die Embryonen einen höheren Grad an Entwicklungspotenzial vor, da die angebotenen Bedingungen vergleichbar mit denen im Mutterleib sind.

Die relevanten Studien und unsere Laborerfahrungen haben gezeigt, dass dieses neue Kultivierungssystem zu einer größeren Anzahl von Embryos mit guter Morphologie führt. Diese Embryos haben eine bessere Chance, das Blastozytenstadium zu erreichen und weiter zu einer lebensfähigen Schwangerschaft zu führen.